Backup-Platte automatisch auswerfen lassen (MacOS)

Es nervt, wenn MacOS immer meckert, wenn ich externe TimeMachine-Backup-Platte abstecke – sei es nun, weil ich sie direkt angestöpselt oder über eine Docking-Station verbunden habe. Gerade über die Docking Station (oder USB-Hub) vergisst man “gerne”, dass die Platte noch dran ist. Und ich will es auch vergessen! Aber MacOS ist anderer Meinung: Er meldet immer, die externe Platte sei nicht sauber “ausgeworfen” worden. Hier habe ich eine Lösung gefunden und für mich leicht adaptiert, die meine Backup-Platte automatisch auswerfen lässt:

  1. Backup-Skript anlegen , das die Platte immer mountent, das Backup durchführt und sie wieder “auswirft” (bei mir dirkfiles/bin/timemachine-run.sh):
    #!/bin/bash
    d="LaCie"  # (change this to match the name of your backup drive)
    diskutil mount "$d" && tmutil startbackup -b && diskutil eject "$d"
    
  2. Skript ausführbar machen (chmod) und 1x manuell ausprobieren.

  3. plist für “cronjob” anlegen: ~/Library/LaunchAgents/timemachine_eject.plist

    
    
    <!DOCTYPE plist PUBLIC -//Apple Computer//DTD PLIST 1.0//EN http://www.apple.com/DTDs/PropertyList-1.0.dtd>
    <plist version="1.0">
    <dict>
    <key>Label</key>
    <string>timemachine_eject</string>
    <key>Program</key>
    <string>/Users/stk/dirkfiles/bin/timemachine-run.sh</string> <!-- Replace "username" with your username. "~/bin/timemachine" doesn't work -->
    <key>StartInterval</key>
    <integer>120</integer> <!-- run every two minutes for testing. -->
        <!-- Change this to a higher number like 10800 (run every 4 hours) once you've confirmed it works. -->
    </dict>
    </plist>
    
  4. In den Systemeinstellungen der Timemachine die Ausführung deaktivieren.
  5. regelmäßige Ausführung aktivieren:
    launchctl load ~/Library/LaunchAgents/timemachine_eject.plist
    

Bei Änderungen immer neu “laden”:

    launchctl unload ~/Library/LaunchAgents/timemachine_eject.plist
    launchctl load ~/Library/LaunchAgents/timemachine_eject.plist

Das ganze läuft bei mir jetzt seit einiger Zeit erfolgreich. Lediglich bis zum Abschluss des ersten Backup darf man die Platte immer noch nicht abstecken.

P.S. Hier hatte ich schonmal eine andere Lösung – die neue scheint mir aber deutlich simpler bei gleicher Funktion.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.