Remote Backup mit borg

“borg backup” ist mein aktuelle favorisiertes remote-Backup-Tool: Viele Daten liegen bei mir inzwischen “rum”, die ich auf keinen Fall verlieren möchte: Von Fotos über Programmcode bis hin zu gescannten Dokumenten, die ich nicht mehr in Papier aufhebe. Neben den lokal mit BackupPC erstellen Backups mache ich immer noch (mindestens zwei) verschiedene Backups auf entfernte Ziele… Für den Fall dass z.B. mal mein zu Hause explodiert 😉

Zuletzt habe ich mir dazu nun bei Hetzner eine Storage-Box “gegönnt”. Das ist Speicherplatz mit verschiedenen Remote-Zugriffsmöglichkeiten. Alles ist übersichtlich konfigurierbar und auch an/abschaltbar, sodass nicht alle möglichen Pforten offen stehen müssen, sondern nur die, die man auch benutzt. Auch lässt sich das Zugriffspasswort vom Admin-Login separieren, was bei Billig-Anbietern keineswegs selbstverständlich ist. Man kann auch verschiedene Zugriffspassworte vergeben, die jeweils nur auf ein Unterverzeichnis zugreifen können.

Dort bin ich dann auch auf das Tool Borg Backup gestoßen, welches ich nun verwende. Die für mich interessantesten Eigenschaften:

borg backup: Eigenschaften

  • kommandozeilenorientiert
  • kann auf verschiedene Wege mit dem Ziel kommunizieren. Am effizientesten ist wohl ssh, wenn das Tool auf dem Ziel ebenfalls installiert ist. (Das ist bei Hetzner der Fall.)
  • Verschlüsselung erfolgt vollständig auf dem Client, Schlüssel bleibt nur dort. D.h. man muss dem Zielsystem in keiner Weise vertrauen.
  • erstellt historisierte Backups. Es werden also in einstellbaren Intervallen (täglich, wöchentlich, monatlich) Versionen der Backups aufgehoben.
  • mit borg mount kann ein entferntes Backup lokal gemountet werden. Sehr cool.
  • Daten werden automatisch im Ziel dedupliziert. D.h. nichts wird unnötig mehrfach gespeichert und belegt nur 1x Platz.

borg cron helper:

Ich hatte schon angefangen, mir selber “das übliche” Skript zu schreiben, das ich via cron laufen lassen kann, um immer die Backups autmatisch zu erstellen. Dann bin ich noch auf borg cron helper gestoßen, welches dabei einiges vereinfacht. Im Wesentlichen sind es nur noch folgende Schritte:

  • Einfach diese Helper-Skripte lokal auschecken.
  • Konfig-Datei anlegen: Vorlage kopieren und anpassen: Ziel-URL, Verschlüsselungskey, zu sichernde Verzeichnisse etc.
  • Crontab-Eintrag anlegen.

Fertig. Es gibt aber auch schon Vorlagen für logrotate und Desktop-Notifications.

Das ganze läuft bei mir jetzt seit ein paar Wochen.

Anhang: Links

One thought on “Remote Backup mit borg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.