rclone – das rsync für Cloud Storage

rclone ist wie rsync, kann aber Einiges, das rsync nicht kann. So kann man mit rsync nur via ssh (und natürlich lokal) kopieren – rclone bietet hier deutlich mehr Ziele in der Cloud bzw. auf Cloud Storages:

  • Weitere Kopier-Ziele. Hier die für mich nennenswertesten (vollständige Liste auf rclone):
    • FTP, WebDAV
    • Amazon S3, Amazon Drive
    • Microsoft Azure, OneDrive
    • pCloud (siehe https://pcloud.com/ – meine Empfehlung)
    • Dropbox
    • Nextcloud, Owncloud
  • Mit rclone mount kann man das Ziel in lokale Datesystem einbinden.

  • Verschlüsseltes Kopieren.
  • Remote kopieren und verschieben. (Heißt dort Server Side Copy.)

rclone gibt es für Linux, Mac (auch Home-Brew), Windows u.a.

Beispiele

Ich werde das Ganze hier nicht erklären, das ist einfach genug und gut auf der Homepage von rclone beschrieben. Daher nur ein paar Beispiele:

  • rclone mount pcloud:/ /mnt2/ --uid 1010 --gid 1003 --umask 022 --allow-other
    Mounted das entfernte pcloud ins lokale /mnt2.
    Kann mit --syslog --daemon auch im Hintergrund laufen.
  • rclone sync /data/Fotos/download/2018 pcloud:/Fotos/2018 --exclude-from /etc/backuppc/rsync.exclude-default
    Synct das lokale Verzeichnis nach remote – unter Berücksichtigung der Exclude-Liste, die ich auch für backuppc verwende 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.