SSH bei instabilem Netz nutzen? Mosh macht’s möglich!

Durch das regelmäßige Pendeln zwischen Uni und Arbeit bin ich aktuell viel mit dem Zug und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Einen Internetzugang gibt es dann meistens nur über Mobilfunk, wobei von LTE über EDGE bis hin zu Funklöchern alles vertreten ist. Arbeiten über eine SSH-Verbindung kann dadurch ziemlich nervenaufreibend sein: gerade an der kniffligsten Stelle bricht die Verbindung ab und man wird unsanft in seinem Workflow unterbrochen.

Der SSH-Ersatz mosh (Abkürzung für Mobile Shell) kommt dabei wie gerufen.
Es puffert nicht nur Tastatureingaben über das Funkloch hinweg, sondern sorgt auch für einen Reibungslosen Übergang ins Heimische WLAN und zurück ins Mobilfunknetz. Weiterhin ermöglicht mosh das Fortsetzen der Session auch über Standby oder Ruhezustand hinweg.

Damit macht SSH sogar bei schwankender Verbindungsqualität Spaß!

Mosh gibt es als Paket für alle gängigen Distributionen (Debian, SuSe, Arch, etc.), benutzt wird es ähnlich wie SSH:
mosh user@server.example.com

https://mosh.org/

One thought on “SSH bei instabilem Netz nutzen? Mosh macht’s möglich!

  1. Sehr cool, sehr einfach! 🙂

    mosh muss übrigens sowohl auf client als auch auf Server installiert werden.

    Außerdem existiert es als brew-Paket für den Mac (brew install mosh).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.